Wussten Sie, dass Osama Bin Laden Anlagetipps gab?

Detaillierte Anlagetipps von Osama Bin Laden ist doch ein Witz oder?

Nein der ehemalige Kopf des Terrornetzwerk Al Kaida wurde um Rat gefragt wie man die fünf Millionen Dollar Lösegeld für einen entführten afghanischen Diplomaten am besten anlegen könne.

Das von den US-Spezialeinheiten sichergestellte Dokument wurde kützlich von der „New York Times“ veröffentlicht. Darin war unter anderem zu lesen das bin Laden zum Beisiel auf Anlagenwerte wie Gold setzte. Er sagte voraus das „Trotz Schwankungen der Goldpreis in den kommenden Jahren auf bis zu 3.000 Dollar pro Feinunze erreichen würde.“

Diese Voraussage traf er aufgrung intensiver Beobachtungen der Wirtschaft. Damals fand Bin Laden auch den Euro lohnenswert. In dem Brief heißt es, dass ein weiteres Drittel des Geldes in Euro angelegt werden sollte. Ob er da schon die Entwicklung in Grichenland berücksichtigt hatte?

Weitere Teile sollten in kuwaitische Dinar und in chinesische Yuan investiert werden. Im Falle eines akuten Geldbedarfs sollte laut bin Laden zuerst der Euro, gefolgt von Dinar und Yuan und erst am Ende das Gold verkauft werden.

Der Verdacht das zum Beispiel Bitcoin haupsächlich von Terrorgruppen genutzt wird hat sich hier zumindest nicht bestätigt. Übrigens nicht nur Bin Laden lag mit seiner Einschätzung falsch.

Auch andere Experten die aufgrund der Nachwehen der weltweiten Finanzkrise einen rasanten Preisanstieg bei dem Edelmetall vorhersagten lagen falsch. Zunächst stieg der Goldpreis Ende 2011 auf ca 1.900 Dollar. Aber 2013 folgte der Absturz auf knapp 1.200 Dollar pro Feinunze. Seitdem ist der Goldpreis kaum mehr gestiegen.

Auch die derzeitigen Tendenzen zum Goldpreis nehmen eher eine bärische Haltung ein.

Nachfolgende Statistik zeigt den Preis für eine Unze Feingold in London (Vormittagsfixing) im Zeitraum von März 2015 bis März 2016. Abgebildet werden jeweils Monatsdurchschnittswerte. Der Weltmarktpreis für Gold wird seit 1919 am London Bullion Market (engl. bullion: ungemünztes Edelmetall), einem der weltweit wichtigsten außerbörslichen Handelsplätze für Gold und Silber, festgestellt.

gold

 

Betrachtet man die letzten vier Jahre waren diese sehr turbulente Jahre für den Goldpreis. Zwischen 2012 und 2015 sank dieser in Euro gemessen um 17%.

Die zukünftige Entwicklung des Goldpreises ist verständlicherweise sehr von Interesse für Goldanleger. Anleger setzen nur zu 23% Nachfrage auf Gold. 55% kamen aus der Schmuckindustrie. 22% der Nachfrage nach Gold ließen sich zu 10% auf den Bereich Technologie und 12% der Zentralbanken aufteilen.

Zuverlässige Prognosen zum weiteren Verlauf des Goldpreises gibt es nicht diese werden von unterschiedlichen Stellen verschieden bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.