Social Trading

Social Trading ist eine sehr moderne Form der Geldanlage

Social Trading ein Trend der auf jeden Fall in die heutige Zeit von Sozialen Netzwerken. Allerdings wird hier der finanzielle Erfolg eines Anlegers verbessert und nicht die sozialen Kontakte.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedee Typen von Anlegern an der Börse. Der erste Typ ist der sogenannte Selbstentscheider. Dieser Typus legt natürlich selber fest in was er wann investiert.

Der zweite Typ Anleger überlässt seine Geldanlagen lieber jemand der sich auch bestens damit auskennt. Sozusagen einem Profi. In der Vergangenheit war das in erster Line der Bankberater.

Doch in Zeiten des Internet übernimmt auch dieses den Job des Bankberaters. Das geht einfacher, geht schneller, und vor allen Dingen kostengünstiger. Einmadavon abgesehen das die Ertagschancen erheblich verbessert werden.

Social Investing

Sicial Trading die mederne Form von Geldanlage wird auch oft Social Investing genannt. Da Geldanlagen in der heutigen Zeit auch kritisch hinterfragt werden, setzen viele Anleger auf die kollektive Intelligenz von sozialen Netzwerken. Ja sogar mehr als auf den Bankberater.

Damit möchten wir garantiert keinen Bank- oder Vermögesberater in ein schlechtes Licht rücken, diese verdienen ja in der Regel auch nur wenn sie einen guten Job machen.

Gerade die jüngere Anleger emanzipieren sich in Zeiten des Internet und nehmen Abstand von der klassischen Rollenverteilung. Hier kommt nun Social Trading ins Spiel. Zugegeben wer zurückblickt wird sagen das gab es doch auch schon in Form von Stammtischen.

Dort wurde so manche Diskussion geführt welche Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Währungen oder auch Zertifikate wohl die beste Anlageform sei. Auch auf eine Grillfest oder auf dem Golfplatz fand ein solcher Austausch statt.

In Zeiten von Facebook, Twitter & Co bieten sich da völlig neue Dimensionen. Die Zahl der Meinungen zu einer Anlageform werden schier unendlich, wenn man die richtigen Netzwerke nutzt.

Einige werden nun sagen das zu viele Stimmen eine lukrative Anlage unmöglich machen, da zu viele ihren „Senf dazugeben“.

Klar kann diese Meinung wiederlegt werden. Soziologen und Wissenschaftler haben herausgefunden das genau hier die sogenannte kollektive Intelligenzfür die Wahl der besten Anlageform führt. Mit anderen Worten, unterm Strich führt die Entscheidung einer grossen Gruppe von Anlegern zu einer besseren Anlagestrategie.

Grundsätzlich gibt es verschiedene Möglichkeiten wie ein solches Social Trading aussehen kann. Mitmach-Fonds oder Investment Clubs sind da zum Beispiel zu nennen.

Kopieren einfach gemacht

Ein anderer Weg ist es auf die Erfahrungen von Börsenprofis zu setzen und so Geld zu verdienen. Das ist wahrscheinlich die Form die sich am meisten durchgesetzt hat in der jüngsen Zeit.

Grundsätzlich setzt man auf die Idee das es Anleger gibt die Ihre Anlagestrategien offen legen zum kopieren. Das bringt natürlich zusätzliche Gewinne denn wer hier viele Follower hat erzielt höhere Erträge.

Die Follower also diejenigen die einem Profi folgen investiren dann völlig automatisch wie der Trading-Profi. Alles wird genau eins zu eins in das Portfolio übernommen.

Solche eine Möglichkeit Trader zu kopieren gibt es auf verschiedenen Plattformen wie Anyoption, Copyop, ayondo, eToro, Tradeo und noch einige mehr.

Der Handel ist dann möglich am heimischen PC oder auch über eine Smartphone App. Genil ist das ein ständiges online sein nicht erforderlich ist um den ausgewählten Trader zu folgen.

Diese Plattformen sind auch nicht unübersichtlich wie man es vermuten könnte. Keine Kursanzeigen, blinkende Zahlen die nicht erfahrene Trader sehr verunsichern sind erforderlich. Alles ist auf das Minimum begrenzt was erforderlich ist um erfolgreich zu handeln.

Kostenlos ein Konto eröffnen, Einzahlungen tätigen, beliebigen Trader wählen oder abwählen und schon kann es los gehen. Nichts wird verheimlicht, alle Transaktione der Trader sind offengelegt und bieten somit eine große Tranzparenz.

Oft geht ja die Meinung um beim Social Traiding geht es um Zocken auf hohen Niveau. Da können wir Sie beruhigen. Der Follower soll Sozial Trading als längerfristiges Investment betrachten. Auch wenn dass immer noch mit einem Risiko verbunden ist.

Stoppkurse sollten zum Beispiel als Risikobegrenzung eingesetzt werden. Gundsätzlich heißt das Motto so einfach wie möglich. Wer seinen Wahl Profi Trader ausreichend lange beobachtet wird schnell herausfinden ob und wie spekulativ dieser mit seine Handelsstrategien umgeht.

Letzendlich kann ja auch hier eine Risikostreuung durch die Auswahl verschiedener Trader erfolgen. Vieleicht lernen Sie ja auch so viel das Sie nach einiger Zeit selber aktiv werden können als Trader dem andere dann folgen.

 

Social Trading

 

Stichworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.